Specific-Group peilt Rekordumsatz für das Geschäftsjahr 2021 an

Specific-Group peilt Rekordumsatz für das Geschäftsjahr 2021 an

Bereits im 1. Quartal 2021 konnte die Specific-Group ein Umsatzplus von 68 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum realisieren. Das Geschäftsjahr 2020 schloss die Gruppe gegenüber dem Jahr 2019 mit einem Umsatzplus von 31,5 % ab.

Der konsolidierte Konzernumsatz 2020 lag bei 14,5 Mio. Euro. Damit setzte das Unternehmen seinen Wachstumskurs in 2020 erfolgreich fort. Für das Jahr 2021 strebt das Unternehmen einen Rekordumsatz an.

Konzernumsatzerlöse im Geschäftsjahr 2020

Die Specific-Group (SPG) erzielte insgesamt einen bereinigten Konzernumsatz von 14,51 Mio. Euro und verzeichnete somit ein Plus von 31,5 % im Vergleich zum Jahr 2019. Der Umsatzzuwachs resultiert dabei vor allem aus dem Ausbau langfristiger strategischer Entwicklungspartnerschaften mit unseren Kunden, dem verbesserten Einsatz technischer Personalkapazitäten vor Ort und in Deutschland insbesondere aus dem Bereich der Betreuung, Modernisierung und Übernahme von komplexen Legacy Systemen. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg im Jahr 2020 in der Gruppe um 9 % an.

„Die Geschäftsjahre 2019 und 2020 haben wir genutzt, um die Specific-Group effizienter aufzustellen und die Verbindungen zu unseren Bestandskunden weiter auszubauen. Dadurch konnten wir die Auslastungsquote massiv erhöhen“, fasst CEO und Gründer Marcus Brandstetter zusammen. „Insgesamt sind wir mit den Ergebnissen und den Entwicklungen sehr zufrieden“, so Brandstetter.

Hervorzuheben ist die neue Geschäftsstelle in Ungarn, die sich schon im ersten Jahr ihres Bestehens etablierte und ein positives Ergebnis erwirtschafte.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2021

Die Specific-Group ist bereits sehr erfolgreich in das neue Geschäftsjahr 2021 gestartet. Allein im ersten Quartal konnte der Umsatz um 68 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Insgesamt rechnet die Gruppe mit einer Steigerung des Umsatzes gegenüber 2020 um ca. 33 % und somit mit einem Gesamtumsatzvolumen von knapp 20 Mio. Euro. Zudem plant das Unternehmen einen Ausbau der Mitarbeiter um 22 % und käme auf eine Gesamtanzahl von über 350 Mitarbeitern.

„Das Jahr 2021 startet so stark, wie das letzte Jahr geendet hat“, resümiert Brandstetter. „Unsere 15 größten Kunden haben bei uns im Vergleich zum Vorjahr bereits im ersten Quartal 38 % mehr Auftragsvolumen platziert.“

„Wir blicken auf ein außergewöhnliches Jahr für Kunden und Mitarbeiter zurück. Umso erfreulicher ist es, dass sich in dieser turbulenten Zeit unser Geschäftsmodell bewährt hat“, erläutert Marcus Brandstetter.

Das breite Netzwerk von hochqualifizierten IT-Fachkräften an den Standorten in Osteuropa ermöglicht es der Specific-Group einen Kosten- und Verfügbarkeitsvorteil gegenüber anderen Softwareentwicklern in Westeuropa zu generieren. Die Specific-Group bietet damit die Chance den IT-Fachkräftemangel in Westeuropa mehr als auszugleichen.

Über Specific-Group Germany GmbH

Die inhabergeführte Specific-Group wurde 1998 in Wien, Österreich, gegründet. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Digitalisierung und Prozessoptimierung in und von Unternehmen. Die Hauptgeschäftsfelder sind die kundenspezifische IT-Beratung, die Entwicklung von Individualsoftware, das strategisches Skillmanagement sowie das Projektgeschäft, Produktentwicklung und Serviceleistungen.

Aktuell beschäftigt die Specific-Group weltweit rund 300 Consultants, Projektmanager, Softwareentwickler, Business Analysten, Tester und UI/UX Designer, unterer anderem in Wien, München, Minsk und Grodno. Die IT-Lösungen der Specific-Group basieren auf jahrelangen Erfahrungen im Softwarebereich der unterschiedlichster Branchen.

Diese Seite unkompliziert weiterleiten: